Sanktionslistenprüfung in SAP®

Mit den Verordnungen 2580/2001 - 881/2002 verbietet die Europäische Union terroristischen Organisationen und Einzelpersonen, im In- und Ausland Vermögenswerte und Dienstleistungen bereitzustellen.

Gesetzliche Grundlagen

Die Unternehmensleitung ist nach §§13,14 Abs.2 StGB verpflichtet, organisatorische Gegenmaßnahmen zu treffen. Nach § 34 Abs.4 und 7 des AWG sind Geschäfte mit sanktionierten Personen und Institutionen strafbar. Damit sind nicht nur Warenlieferungen, sondern auch Geschäftskontakte untersagt. Die US-Behörden „Bureau for Industry and Security (BIS)“ und „Office for Foreign Assets Controls (OFAC)“ haben ebenfalls Vorschriften erlassen, die auch für nicht US-Unternehmen gelten.

Ihre Anforderungen

  • Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen zur Sanktionslistenprüfung integriert in SAP®
  • Sicherstellung einer reibungslosen Exportkontrolle
  • Nutzung der Sanktionslisten des Bundesanzeiger Verlags oder sanktionslisten.de
  • Import eigener Sanktionslisten nach SAP®
  • Erstellung einer Personal Blacklist
  • Anbindung externer non-SAP® Systeme
  • Auswahl der Sanktionslisten auf Buchungskreisebene
  • Compliance Beauftragter je Buchungskreis (Rechtsgebiet) einstellbar
  • sprachenunabhängige Prüftechnologie
  • Prüfung direkt in der Stammdatenanlage und –pflege
  • Prüfung in MM- und SD-Belegen
  • Prüfung externer Listen, z.B. CSV-Format
  • Prüfung der Bestandsdaten mit Deltaprüfung
  • transparenter Bearbeitungsmonitor mit Prüfmappe
  • E-Mail-Benachrichtigung der beteiligen Personen
  • Definition automatisierter Sperren
  • Lauffähigkeit auf SAP® S/4HANA und/oder SAP® ERP ECC 6.0

Unsere Lösung

Marlin Compliance Check (MCC) ist ein SAP® Add-on zur Prüfung von Personen und Unternehmen gegen Listen aller Art – ob Boykott, Betrug oder Terroristen. Die Anwendung setzt am operativen SAP® Prozess an und überwacht die Anlage und Pflege von Stamm- sowie Bestandsdaten von Debitoren und Kreditoren, im Personalstamm, im zentralen Geschäftspartner und in den Bankstammdaten von Unternehmen. Darüber hinaus erfolgt der Abgleich der Daten gegen die Sanktionslisten auch in relevanten Bewegungsdaten, wie etwa dem manuell eingetragenen, abweichenden Warenempfänger oder CPD-Konten.

Bei einer Übereinstimmung erhält der Compliance-Beauftragte des Unternehmens eine automatische Benachrichtigung. Je nach Einstellungen werden unterschiedliche Sperren gesetzt und der Anwender über eine Meldung informiert. Mittels unseres Compliance Cockpits bieten wir Ihnen eine zentrale Oberfläche zur Bearbeitung innerhalb SAP®. In einem Befundmonitor werden die Treffer qualifiziert und weiterverarbeitet. Sämtliche Schritte werden dokumentiert und nachvollziehbar festgehalten, gegen welche Sanktionslisten wer wann und mit welchem Ergebnis geprüft hat. Umfasst Ihr Unternehmen unterschiedliche Rechtsgebiete, können die Einstellungen der zu prüfenden Sanktionslisten oder der verantwortlichen Compliance-Beauftragten je Buchungskreis erfolgen. Es können non-SAP® Systeme zum Abgleich mit den Sanktionslisten angeschlossen oder .csv-Files hochgeladen und geprüft werden. Eigene Terroristenlisten oder Betrugslisten können ebenfalls verwendet werden. Marlin Compliance Check benötigt keinen eigenen Server oder Datenbank. Die Lösung wird einfach über einen SAP® Transport installiert und bietet einen ISO-eigenen Namensraum. Unser SAP® Add-On ist kompatibel sowohl mit SAP® ECC 6.0 als auch mit S4 HANA.

Der Bundesanzeiger Verlag und Sanktionslisten.de sind angebunden, die Integration weiterer Content Partner ist bei Bedarf möglich.

Online Demo anfordern


Referenzen der ISO Professional Services



Weitere Produkte im Datenzyklus


SAP und die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP.